‘Er’ und ‘Sie’ bahnen den Weg für ‘ZE’ in Oxford’s gendersensiblen Bildung

Eine der renommiertesten Universitäten beugt sich pronominaler Korrektheit. - Über den galoppierenden Irrsinn der Gender-Theoretiker zu berichten, wird eigentlich immer langweiliger. Doch die Nachricht, dass die Oxford University, die zu den wohl renommiertesten Universitäten der Welt zählt, ohne Bedenken die gender-neutrale Anrede geschluckt hat, ist einfach zum Lachen.

Arme Schneeflocken-Generation!

Warum nur sind viele junge Erwachsene emotional so fragil? - Wir, die wir in der nördlichen Hemisphäre leben, kennen alle den Anblick von Schneeflocken, deren fragile Schönheit sich sofort auflöst, wenn sie auf den Boden fallen.

Unbefriedigende Pisa-Ergebnisse und fehlende Ich-Stabilität

Es ist interessant, dass der Pisa-Schock in den letzten Jahren zu vermehrten Pilgerreisen von Bildungspolitikern nach Finnland beziehungsweise Skandinavien führte. Aber vieles von dem, was da passiert, entspricht exakt den reformpädagogischen Postulaten, wie sie in den 20er Jahren in Deutschland entwickelt wurden.

Wie man die Richtige / den Richtigen findet

Fünf Tipps für den Weg in eine gelungene Ehe - Wenn Sie jemand sind, der seine Versprechen ernst nimmt und den Wunsch hat, in der Ehe zusammen zu bleiben, „bis der Tod Euch scheidet“, wird das Leben viel leichter, wenn man die richtige Person heiratet. Vielen scheint genau das besonders schwierig zu sein. Hier sind fünf Tipps, um die Sache richtig anzugehen.

Raus aus dem Weihnachts-Geschenke-Stress!

Damit das Fest nicht zu einem Bestell-Zettel-Spektakel verkommt - Das Weihnachtsfest wird immer mehr vom Konsumterror bedroht. iPhone, Laptop, Playstation: Eltern hasten vor Weihnachten durch die Elektronikabteilungen, um Wünsche ihrer Kinder zu erfüllen. Im Schnitt werden ca. 160 Euro pro Kind von Eltern ‚verbraten’. Was also sollen Schenkende beachten, um nicht dem Konsumrausch zu unterliegen. Dazu hier einige Tipps:

Hat häusliche Gewalt etwas mit Gender-Ungleichheit zu tun?

Wenn uns Gewalt gegen Frauen und Kinder wirklich besorgt machen, dürfen wir nicht länger über Familienstrukturen schweigen - Den 25. November haben die Vereinten Nationen als internationalen Tag für die Abschaffung von Gewalt gegen Frauen ausgerufen. Bis zum10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte hat die UN Frauenorganisation eine 16-tägige Kampagne gegen genderspezifische Diskriminierung gestartet, deren Ziel in diesem Jahr ist, Geld für Aktionen zu sammeln.

Überfluss: Krankheit der Reichen

Eine neue Art „Reha“ für privilegierte Jugendliche - Wärest Du lieber reich und unzufrieden, oder arm und einfach froh? Wieso scheint es, dass Reiche immer noch mehr wollen, die weniger Begüterten aber glücklich und sogar noch bereit sind, zu teilen. Auf meinen Reisen habe ich diese Erfahrung oft gemacht und über die Jahre immer wieder darüber nachgesonnen; vielleicht bietet ja dieser Bloomberg Businessweek article eine Antwort. Dort liest man über „AFFLUENZ“, ein Leiden reicher Menschen - und die besonderen mentalen Gesundheitsprobleme, die daraus entstehen, dass man sich wirklich alles leisten kann.

Wem gehören Kinder eigentlich? Eine Verteidigung der Elternrechte

Melissa Moschella beginnt ihr neues Buch über Elternrechte und Erziehung mit einem Zitat von Melissa Harris-Perry, das unseren Public Discourse Lesern sicher bekannt sein wird: „Wir müssen mit der merkwürdigen Vorstellung brechen, dass Kinder ihren Eltern gehören und endlich anerkennen, dass Kinder der ganzen Gesellschaft gehören.“

Um Schulen zu fördern muss man die Familie stärken

Um Schulen zu ertüchtigen muss man die Familie stärken - Wenn Ihr Land ähnlich strukturiert ist wie meins, so kennen auch Sie die Klagen von Lehrerverbänden über den Geiz der Regierung gegenüber Schulen und das geringe Salär der Lehrer. Es möchte scheinen, als würde nur Geld den schulischen Erfolg garantieren.

Häuslicher Unterricht entfaltet sich in den USA

Wenn Kinder in den USA das neue Schuljahr beginnen, tun dies auch eine wachsende Anzahl ihrer Kameraden zu Hause. Die Zahl der Kinder, die zu Hause beschult werden, wächst in Amerika beständig. Neueste Statistiken belegen, dass im Jahr 2007 1.5 Mio Kinder in den USA zu Hause unterrichtet wurden. Dies bedeutet eine deutliche Steigerung zu 1,1 Mio Kindern in 2003 und 850,000 in 1999.

Seiten