Ein neuer, globaler Fokus, auf die Rechte von Kindern

Es ist interessant, dass sich die Familiengesetzgebung nach der Geburt eines Kindes nur noch um dessen Wohlbefinden zu kümmern scheint. Zumindest in der Theorie wiegt dieses schwerer, als alle andere Faktoren, die eine Rolle spielen könnten. Doch wenn es um solche Aspekte wie Kinderwunsch oder das Zerbrechen von Beziehungen geht, weil erwachsene Menschen es oft aus unterschiedlichsten Gründen nicht miteinander aushalten, legt die Gesellschaft mehr Wert auf das „Recht“ von Erwachsenen, Kinder -koste es, was es wolle- zu bekommen, oder das „Recht“, sich selbst -nach Trennung- neu zu verwirklichen. Das Wohlbefinden des Kindes und sein natürliches Bedürfnis, in einer stabilen familiären Beziehung aufzuwachsen, spielt dann offensichtlich keine Rolle mehr.

Überforderung total: Der große Irrtum des inklusiven Schulsystems

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalens definiert als Auftrag eines „inklusiven Schulsystems“, „Schülerinnen und Schüler nach ihren speziellen Bedürfnissen, Lernerfordernissen und Kompetenzen“ zu fördern, „ohne sie in unterschiedliche Kategorien einzuteilen“ (1). „Gemeinsames Lernen von Menschen mit und ohne Behinderungen“ lautete die Vorgabe; Sonder- oder Förderschulen werden zurückgebaut, längerfristig sollen sie abgeschafft werden.

Eine Gesellschaft selbstsüchtiger Individualisten hat keine Zukunft

Welche Werte werden in westlichen Familien vermittelt? Was muss sich ändern? -- In einem Vortrag im Mai 2014 in Nairobi stellte Cormac Burke - katholischer Priester und Theologe - die Frage, welches Erbe Eltern heutzutage an ihre Kinder weitergeben. Entgegen ihrer besten Absichten, ist er überzeugt, dass viele Eheleute solche Unwerte wie Konsumismus, sofortige Wunsch-Befriedigung und Durchsetzung von Autonomie, die unsere Gesellschaft prägen, vermitteln. Aber, so warnt er, eine Gesellschaft selbstsüchtiger Individualisten hat keine Zukunft. Ohne wahre Werte, die man mit anderen Menschen teilt, gibt es weniger Gemeinsamkeiten, was letztendlich zur Auflösung des Zusammenhalts der Gesellschaft führt. Dies fordert die Frage heraus: wie können sich diese Dinge, in der und durch die Familie ändern? Hier seine Empfehlungen. (Bildnachweis: Die Ojeda -Großfamilie, Spanien, 2007. Flickr / Ojedamd via Wikimedia)

Hobbit 3 - Die Schlacht der fünf Heere

Der zweite Teil der Hobbit-Trilogie von Peter Jackson „Der Hobbit – Smaugs Einöde“ (siehe Filmarchiv) endete abrupt mit dem Angriff des Drachen Smaug auf die Seestadt Esgaroth, während der Bogenschütze Bard (Luke Evans) gefangen wurde. Der Abschluss der Filmtrilogie „Die Schlacht der fünf Heere“ schließt unmittelbar an „Smaugs Einöde“ an. Während der feige Bürgermeister der Seestadt (Stephen Fry) flieht, gelingt es Bard, aus seinem Kerker zu entkommen. Ihm kommt die Aufgabe zu, Smaug mit einem besonderen Pfeil zu töten. Diese erste Schlacht, bei der es um die Zerstörung Esgaroths durch Smaugs Feuerflammen geht, stellt aber erst den Auftakt für die finale Schlacht im Filmtitel dar.

Geht es den Kindern wirklich gut?

Es gibt wohl kein umstritteneres Thema in der Soziologie, als die Frage, ob gleichgeschlechtliche Paare einen ähnlich guten Job bei der Erziehung von Kindern leisten, als deren biologische Eltern. Nachdem immer mehr US-Staaten die sog. „Ehe“ zwischen Gleichgeschlechtlichen erlauben, urteilen auch immer mehr Richter, dass es „keine Unterschiede“ gäbe. Den Kindern gehe es gut. Gelegentlich behauptet die eine oder andere Sozialstudie sogar, dass es Kindern besser gehe, wenn ihre „Eltern“ beide gleichen Geschlechts sind. -- (Bildnachweis: "Were a gay and happy family wagon" by Melinda - originally posted to Flickr as Children in Wagon (Part 2). via Wikimedia Commons)

Wunsch-Zettel ist keine Bestell-Liste! - Weihnachtsgeschenke-Tipps für Kinder

Dass auch in diesem Jahr wieder zum Weihnachtsfest tief in die Tasche gegriffen wird, lässt eine Zahl vermuten, die die Hochschule für Ökonomie und Management (FOM) jetzt veröffentlicht hat: 447 Euro geben die Konsumenten pro Person für Geschenke aus. Und das Marktforschungsinstitut „Research und Consulting“ hat herausgefunden, dass Eltern in diesem Jahr pro Kind 129 Euro ausgeben. Schon Drei- bis Fünfjährige dürfen sich demnach über Geschenke im Wert von 105 Euro freuen, für ihre über Zwölfjährigen geben Eltern sogar durchschnittlich 152 Euro aus.

Inzest und Pornographie stehen sich näher, als wir annehmen

Inzest bleibt ein Tabu, aber Pornographie zerstört in gleicher Weise Ehe und Familie. --- Obwohl die Ablehnung inzestuöser Beziehungen, also sexueller Kontakte unter Blutsverwandten, in der Geschichte der Menschheit immer Bestand hatte, werden die Gründe dafür heutzutage immer weniger verstanden und schwieriger zu verteidigen. Dies ist zum Teil Folge des Missverständnisses, dass Inzest untersagt werden müsse, um zu verhindern, dass Kinder mit genetischen Anomalien oder anderen Beeinträchtigungen erzeugt werden. Heute gibt es allerdings so viele Optionen, Beeinträchtigungen dieser Art zu verhindern, dass Argumente gegen inzestuöse Beziehungen immer weniger verstanden werden. Blutsverwandte Sexualpartner könnten sich ja entscheiden, keine Kinder zu bekommen, oder aber sich der Selektionsmöglichkeiten der modernen Reproduktionstechnologie bedienen, um gesunde Kinder zu bekommen.

Die Mannschaft

Jetzt wissen wir es. Dass Thomas Müller in der 88. Minute des WM-Achtelfinal-Spiels gegen Algerien (2:1 nach Verlängerung) vor einem Freistoß stolperte, war keine Panne. Es handelte sich vielmehr um eine einstudierte Freistoß-Variante – auch wenn sie im Ernstfall nichts einbrachte. Zwar hatte bereits während der Weltmeisterschaft beispielsweise Toni Kroos darauf hingewiesen. Im Dokumentarfilm „Die Mannschaft“ kann aber der Zuschauer sehen, wie sie im Training geübt wurde. Das gehört allerdings – dies sei vorausgeschickt – zu den wenigen neuen Erkenntnissen, die der Film von Martin Christ, Jens Gronheid und Ulrich Voigt anzubieten hat.

Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 1

Auf der schwarzen Leinwand ist Katniss Evergreens (Jennifer Lawrence) Stimme zu hören. Sie wird in einer Krankenstation versorgt. Der dritte Teil der „Tribute von Panem“-Trilogie schließt nahtlos an den zweiten „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ an, der ja mit Katniss Evergreens Rettung aus der Arena endete, in der die Jubiläums-„Hungerspiele“ stattfanden. Die Verfilmung des dritten Buchs der Trilogie von Suzanne Collins wird allerdings zweigeteilt, so dass vom dritten Band „Die Tribute von Panem – Mockingjay“ nun der erste Teil im Kino gestartet ist. Der zweite „Mockingjay –Teil 2“ und damit der vierte und abschließende Film soll im November 2015 im Kino anlaufen.

Familien-Mahlzeiten sind eine gute Vorsorge gegen Fettleibigkeit

In einer Studie wird behauptet, dass Stehpulte in der Schule helfen könnten, Fettleibigkeit bei Kindern zu reduzieren. --- Forscher der Texas A&M Universität sind überzeugt, eine mögliche Lösung zur Bekämpfung der Fettleibigkeit bei Schülern gefunden zu haben: Stehpulte im Unterricht.

Seiten