Schriften von P. Franz Edlinger als Glaubenshelfer

In seinen vielfältigen Veröffentlichungen hat der 2011 verstorbene Zisterzienserpater Franz Edlinger in verständlicher Sprache vielen Menschen einen neuen Zugang zum Glauben ermöglicht oder sie im Glauben bestärkt.

Man sollte Verlobten ruhig gratulieren

Im Redbook Magazin, verkündete Ashley Mateo apodiktisch: „Ich hasse es, Menschen zu ihrer Verlobung zu gratulieren und werde es nie wieder tun.“ Nun, dies ist ein freies Land und deshalb kann Frau Mateo, ebenso wie jeder andere reden, oder beschweigen, was immer sie mag. Doch wollen wir einmal ihre Einwände gegen „Glückwünsche“ betrachten, ein Wort, das die meisten Menschen wohl für unverfänglich halten:

Sieben Minuten nach Mitternacht

Monster und Kinder. Die Urangst des Kindes vor dem Monster stellten die Animationskünstler von Pixar im Jahre 2001 in „Die Monster AG“ gewissermaßen auf den Kopf. Denn die Mitarbeiter der gleichnamigen Firma brauchen die Schreie der Kinder als Energiequelle für ihre Heimat Monstropolis. Aber im Grunde haben die Pixar-Monster mehr Angst vor Kindern, weil diese gefährliche Krankheiten übertragen sollen, als umgekehrt. Von der außerordentlichen Freundschaft zwischen einem zehnjährigen Mädchen und einem freundlichen Riesen erzählte kürzlich Steven Spielberg in „BFG – Big Friendly Giant“ (siehe Filmarchiv), der an der Nahtstelle zwischen Traum und Wirklichkeit angesiedelt war. Der freundliche Riese hilft dem Kind, seine eigenen Traumata zu überwinden. Obwohl Spielbergs Film ernste Fragen ansprach und zunächst auch verhältnismäßig düster wirkte, entwickelte sich der Film in der zweiten Hälfte zu einer ausgelassenen Komödie in satten Farben.

101 Tipps, die richtige Person zu heiraten

Betsy Kerekes ist Direktorin für Online Publikationen am Ruth Institute und Co-Autorin von Dr. Jennifer Roback-Morse ihres neuen Buches mit dem Titel:101 Tips for Marrying the Right Person: Helping Singles Find Each Other, Contemplate Marriage, and Say I Do (101 Tipps, die richtige Person zu heiraten: Hilfestellung für Singles, einander zu finden, sich zu entscheiden und JA zu sagen). Ein paar Tipps wurden hier schon veröffentlicht. Weil bereits so viel zu diesem Thema publiziert wurde, habe ich eine der Autorinnen gefragt, was dieses Buch von anderen Büchern unterscheidet.

Die Kaminski-Kids: Der Selfie-Betrüger

In seinem neuen Buch der Kaminski-Kids Jugendbuch-Reihe gerät Simon Kaminski in den Verdacht, bei der Prüfung betrogen zu haben? Wenn er seine Unschuld nicht beweisen kann, muss er das Schuljahr wiederholen. Doch das einzige Beweisstück soll aus dem Schulhaus gestohlen werden. Spannung ist garantiert, denn es bleibt nur noch eine Zeugin übrig – aber die ist plötzlich verschwunden. Die Kids machen sich auf eine verzweifelte Suche …

Ich glaub, mich trifft der Schlag

Warum das Gehirn tut, was es tun soll, oder manchmal auch nicht - Das Gehirn ist die Schaltzentrale unseres Körpers, wie jedes Kind weiß. Doch wie funktioniert das Gehirn? Da hört für alle, die nicht gerade Neurowissenschaftler sind, schon das Wissen auf. Denn wie schafft es diese Wunderbox, dass wir sehen, fühlen, sprechen, denken?

Miteinander leben – Miteinander reden: Von der Kunst der richtigen Kritik

Der Bestsellerautor Pater Karl Wallner OCist kennt viele menschliche Schwächen, die das Zusammenleben in der Ehe und in der Familie oft erschweren, aus seiner langjährigen seelsorgerischen Arbeit. Oft werden die Probleme, die im Zusammenleben auftreten, nicht offen und nicht in der richtigen Form angesprochen. Dann können sie zu einer Mauer in den Beziehungen werden.

Fake News – Fake Science

Seit einiger Zeit herrscht in Deutschland eine gewisse Aufregung um allerlei falsche oder mutmaßlich verfälschte Informationen, überwiegend im Internet – häufig (in einer Art Pidgin-Deutsch) als „Fake News“ bezeichnet. Falsch- und Desinformation gibt es aber nicht nur im Bereich der Nachrichtenverbreitung, sondern (immer schon) auch in der Wissenschaft – „Fake Science“ gewissermaßen. Ein aktuelles Beispiel dafür lieferte kürzlich ein Beratungsunternehmen, das – im Bunde mit Dozenten einer namhaften Universität – den erstaunlichen Nachweis zu erbringen schien, dass Hausfrauen der eigentliche Feind der Innovation seien… (1)

Kinder ruinieren ihr Leben durch Sexting, aber manche Erwachsenen finden das OK

Die Engländer machen sich Sorgen wegen des Einflusses von Internet-Pornographie auf ihre Kinder. Das sollten sie in der Tat.
Eine Untersuchung der London Times in diesem Jahr verzeichnete eine geradezu epidemische Zunahme von Sexting unter Schulkindern, zehntausende von ihnen haben in den vergangenen drei Jahren eindeutige Bilder online untereinander getauscht. Viele dieser Kinder waren erst 12 oder 13 Jahre alt. Ein Sozialfürsorger berichtete The Times, dass etwa die Hälfte der Schulmädchen es bitter bereuen, Bilder auf Instagram oder Snapchat zu posten und dass deshalb auf der Helpline für Kinder immer mehr Anrufe aufliefen.

‘Er’ und ‘Sie’ bahnen den Weg für ‘ZE’ in Oxford’s gendersensiblen Bildung

Eine der renommiertesten Universitäten beugt sich pronominaler Korrektheit. - Über den galoppierenden Irrsinn der Gender-Theoretiker zu berichten, wird eigentlich immer langweiliger. Doch die Nachricht, dass die Oxford University, die zu den wohl renommiertesten Universitäten der Welt zählt, ohne Bedenken die gender-neutrale Anrede geschluckt hat, ist einfach zum Lachen.

Seiten