“GreenMyParents” – ein Elternerziehungsprogramm

“GreenMyParents” – ein Elternerziehungsprogramm
Auch 20 Jahre nach der DDR-Diktatur schaudert es einen noch, wenn man daran denkt, wie Kinder in der Schule ausgefragt wurden, ob ihre Eltern das Westfernsehen einschalten. Jetzt ist in Amerika eine neue totalitäre Idee entstanden, wie Kinder ihre Eltern auf ökologische Korrektheit überprüfen sollen.
Taxonomy upgrade extras: 

Die Zukunft des Mannes

Die Zukunft des Mannes
Führt die vierte Welle des Feminismus zur Befreiung des Mannes? - Sensation! Exklusiv! Mercator Net bringt die Nachricht zuerst: – Die Morgenröte einer politischen Bewegung, die Feminismus und Umweltschutzbewegung gleichermaßen überwindet- die Befreiung des Mannes. Diese Neuigkeit verdanken wir der Avantgarde der deutschen Politik, der GrünenJugend, einem Ableger von Bündnis 90/die Grünen, die mit 68 Abgeordneten im Bundestag vertreten ist.
Taxonomy upgrade extras: 

Kommentar zu: Dürfen homosexuelle Paare bald adoptieren?

 Dürfen homosexuelle Paare bald adoptieren?
Es ist schon fatal, welch einseitige Schlussfolgerungen in der Politik zu alltäglich Beobachtbarem gezogen werden. So will Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) homosexuellen Paaren die Adoption von Kindern mit folgender Begründung ermöglichen: „Wir müssen die Lebenswirklichkeit anerkennen“, so laut einer epd-Meldung im Interview gegenüber dem Deutschlandfunk. Ergänzt wird die Handlungs-Absicht mit dem Hinweis, dass schon jetzt knapp 20.000 Kinder bei homosexuellen Paaren leben, und dem müsse der Gesetzgeber Rechnung tragen.
Taxonomy upgrade extras: 

Thesen zur Familienpolitik: Gerechtigkeit, Freiheit und Selbstverantwortung statt Almosen und Alibidiskussionen

 Gerechtigkeit, Freiheit und Selbstverantwortung statt Almosen und Alibidiskussionen
Vereinbarkeit und Familiengeld sind die Stichworte, um welche die familienpolitische Debatte kreist. Mit beidem soll den Familien aus der Armut geholfen werden. Tatsächlich handelt es sich um ein Kurieren an Symptomen und eine Alibidiskussion; die Ursachen des familienpolitischen Desasters bleiben unerkannt. Ernsthafte Familienpolitik, welche die Befunde analysiert, müsste mit der Antwort auf die Frage beginnen: Weshalb ging es den Familien eigentlich früher so viel besser und weshalb verpuffen selbst Kindergelderhöhungen von 50 auf 300 Mark binnen eines Jahrzehnts (1992 – 2002) fast wirkungslos?
Taxonomy upgrade extras: 

Frauenquote durch Sanktionen für die Universität?

Frauenquote durch Sanktionen für die Universität?
Die Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), Jutta Allmendinger, fordert in einem Gespräch mit „Die Zeit“ vom 19.07.07 Sanktionen für die Universitäten, in denen der Frauenanteil bei den Professoren nicht innerhalb einer bestimmten Zeit eine festzulegende Quote erreicht hat.
Taxonomy upgrade extras: 

Familiennetzwerk: Pauschale Diskriminierung der Eltern ist willkürlich

 Pauschale Diskriminierung der Eltern ist willkürlich
Der Streit über das Betreuungsgeld dient etlichen Politikern aus allen im Bundestag vertretenen Parteien zur Diskriminierung und Pathologisierung der gesamten Elternschaft. Es wird nach Möglichkeiten gesucht, wie Eltern kontrolliert werden können, ob das Geld tatsächlich bei den Kindern ankommt und «nicht in noch größere Flachbildschirme fließt» (Frau von der Leyen). Symptomatisch ist die Äußerung des stellvertretenden Fraktionschefs der Union, Wolfgang Zöller (CSU): «Natürlich darf ich Eltern, die - drastisch ausgedrückt - schon das Kindergeld versaufen, nicht noch 150 Euro zusätzlich geben».
Taxonomy upgrade extras: 

Das Kinderkrippen Lügen-Szenario

Das Kinderkrippen Lügen-Szenario
Durch mehr Kinderkrippen die Geburtenrate zu erhöhen, ist Irreführung - Die ständig deklarierte Wahlfreiheit als arglistige Täuschung - Bedarfsweckung wird subtil als Bedarfsermittlung verschleiert.
Taxonomy upgrade extras: 

Kinderlachen, ein Relikt der Vergangenheit?

Kinderlachen, ein Relikt der Vergangenheit?
Wenn eure Denkmuster und Sexualpraktiken sich weiterhin so aufs Verhüten konzentrierten, dass auch dem letzten Kind die Chance des Geborenwerdens genommen wird, dann werdet Ihr vergeblich nach der ungezwungenen Fröhlichkeit der Kleinen Ausschau halten. Auch aller Wohlstand wird euch nicht den Schauer der sich breit machenden Gefühlsarmut und Kälte nehmen, denn ein Kinderlächeln lässt sich nicht in Gold aufwiegen. So werden bald noch mehr angegraute Ichlinge in Selbsthilfegruppen hocken, um mittels vergilbter Bilder wohlige Kindheitserinnerung wach zu rufen. Bitterer Ernst umfängt die Protagonisten der Spaß-Konsum-Gesellschaft.
Taxonomy upgrade extras: 

Das neue Märchen von der Wahlfreiheit

Das neue Märchen von der Wahlfreiheit
Unverholen droht die bayerische Familienministerin Christa Stevens (CSU): „Wer drei Jahre aus seinem Job aussteigt, ist schnell Hartz-IV-Empfänger.“ Sieht so die Wahlfreiheit für die große Mehrheit der Mütter aus, die ihre Säuglinge und Kleinkinder lieber selbst erziehen wollen? Zwei entscheidende Argumente sprechen dagegen.
Taxonomy upgrade extras: 

Durch Kinderkrippen zu mehr Kindern?

Durch Kinderkrippen zu mehr Kindern?
Die gegenwärtige Debatte um die Krippenplätze wird geführt, als ob es die DDR nicht gegeben hätte. Als Folge des staatlich verordneten „Rechtes auf Arbeit“ mussten die Mütter ihre Kinder in den Krippen abgeben. War das gut für die Kinder? War das ein Modell für eine kinderreiche Gesellschaft? Zweimal Nein!
Taxonomy upgrade extras: 

Seiten